Dienstleistungen

Bestattungsvorsorge – Selbstbestimmtheit bei der eignen Bestattung 

Die Kosten für eine Bestattung können schnell den Rahmen sprengen und zu einer Belastung für die Hinterbliebenen werden. Um diese Belastung für die Angehörigen zu Umgehen und um eine möglichst selbstbestimmte Bestattung zu gewährleisten, sollte man eine Bestattungsvorsorge frühzeitig planen. Dieser Artikel soll die Fragen klären, was genau unter einer solchen Vorsorge zu verstehen ist und welche Vorteile sich daraus ergeben. 

Was ist unter Bestattungsvorsorge zu verstehen und welche Arten gibt es?

Unter der Bestattungsvorsorge ist ein Vertrag zwischen einer Privatperson und einem Bestattungsunternehmen zu verstehen. Grabpflegeverträge gehen darüber hinaus und werden mit Friedhofsgärtnereien geschlossen. Die gezahlten Beiträge werden in der Regel auf einem Treuhandkonto hinterlegt, was das beauftragte Unternehmen vor der Insolvenz schützt. Eine weitere Form der Vorsorge ist die Bestattungsverfügung, bei welcher es sich um eine Wissenserklärung handelt. Eine Sterbegeldversicherung gewährleistet die finanzielle Liquidität im Sterbefall durch die Ansparung in Raten. Ein Testament ermöglicht das Hinterlegen von konkreten Anweisungen an die Erben hinsichtlich der Bestattung.

Bestattungsvorsorge durch ein Treuhandkonto

Bei dieser Form der Vorsorge wird Geld auf ein Treuhandkonto eingezahlt. Das Treuhandvermögen wird im Todesfall an den Bestatter ausgezahlt, der dieses Geld für die selbstbestimmte Bestattung verwendet. Durch diese Vorsorge werden die Angehörigen, die sich durch den Sterbefall ohnehin in einer Ausnahmesituation befinden, nicht nur finanziell entlastet. Ein Vertragsabschluss ist in der Regel auch im hohen Alter möglich. Eine Gesundheitsprüfung entfällt bei vielen Anbietern. Bei dieser Vorsorge handelt es sich um eine äußerst sichere Geldanlage, bei welcher keine Negativzinsen fällig werden. Read more!

Bestattungsvorsorge durch eine Sterbegeldversicherung

Die Sterbegeldversicherung spricht vor allem jüngere Menschen an, deren Einkommen eher klein ist. Dabei werden monatlich festgelegte Beträge in die Versicherung gezahlt, welche im Todesfall ausbezahlt werden. Wie hoch der zu zahlende Betrag ist, richtet sich vor allem nach dem Eintrittsalter und der Höhe der Versicherungssumme. Eine Gesundheitsprüfung entfällt bei vielen Anbietern. In der Regel kann frei bestimmt werden, wer die Leistung im Todesfall erhält. Auch eine nachträgliche Änderung des Bezugsberechtigten ist möglich. Ein weiterer Vorteil der Sterbegeldversicherung ist, dass die Leistung einkommensteuerfrei ist.

Welche Vorteile entstehen generell durch eine Bestattungsvorsorge?

Da bei einer Bestattung in der Regel mit relativ hohen Kosten für die Hinterbliebenen zu rechnen ist, werden die Angehörigen durch eine solche Vorsorge finanziell abgesichert. Die eigene finanzielle Situation kann sich beispielsweise durch hohe Pflege- und Heimkosten schnell ändern. Die persönlichen Bestattungswünsche können in diesem Rahmen selbstbestimmt festgelegt werden und gewährleisten so einen würdevollen und individuell gestalteten Abschied.

Hier erfahren Sie was ganz anderes!